Implantologie
Einzelzahnersatz
Der Körper nimmt diese Werkstoffe wie körpereigenes Gewebe an. Allergische Reaktionen sind nicht bekannt. Ambulant, unter örtlicher Betäubung oder im Tiefschlaf eingesetzt, bildet das Implantat nach der Einheilungsphase eine stabile Basis für Ihre neuen Zähne.
Fehlender Schneidezahn
Blick auf den Zahnwurzelersatz (Implantat)
Implantataufbau aus Vollkeramik (verschraubt)
Vollkeramik-Krone auf Implantataufbau zementiert
Einzelzahnersatz - Brücken - Abnehmbarer Zahnersatz
Abnahmbarer Zahnersatz auf Implantaten
Wenn die Anzahl und Verteilung der Pfeiler (Implantate und/oder Zähne) nicht ausreichen, um festsitzenden Zahnersatz eingliedern zu können, dann ist abnehmbarer Zahnersatz erforderlich.
Je nach Situation gibt es dabei eine ganze Reihe von Konstruktionsmöglichkeiten. Exemplarisch dargestellt ist hier ein Fall mit 6 Implantaten im zahnlosen Oberkiefer zur Unterstützung und Verankerung einer gaumenfreien Teleskopprothese.
Zahnloser Oberkiefer vor Implantation
Oberkiefer nach Einpflanzung von 6 Implantaten

Eingegliederte gaumenfreie Teleskopprothese auf Implantaten

Lächeln mit eingegliederter implantatgetragener Teleskoprothese
Brücken
Nicht jeder fehlende Zahn muss durch ein Implantat ersetzt werden. Wenn mehrere Zähne fehlen, können auch Brücken eine Lösung darstelle.
Die Implantate dienen dabei als stabile Pfeiler zur Verankerung der Brücken.
Vollkeramik-Implantataufbauten
Nach Eingliederung der Vollkeramikbrücken
Implantataufbauten aus Vollkeramik und Titan
Nach Eingliederung der Implantatbrücken
Die moderne Implantologie bietet wissenschaftlich abgesicherte, verlässliche und vorhersagbare Methoden, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Sie liefert funktionell und ästhetisch anspruchsvolle Lösungen und kann die Nachteile von konventionellem Zahnersatz überwinden. Implantate werden aus Titan, aus Keramik oder aus einer Keramik/Titan-Legierung gefertigt.

Ästhetisch anspruchsvolle Ergebnisse aus Titan und Keramik:
Implantate sind der ideale Ersatz für fehlende Einzelzähne, vor allem dann, wenn die benachbarten Zähne noch unversehrt sind.
Praxis für
Zahnmedizin
Implantologie und
Parodontologie
Ästhetik
Prävention
Funktion
Dr. med. dent. Wolfgang R. Trumm
Master for Oral ImplantologyNew York University, College of Dentistry

Digitale Volumen-Tomographie
State of the Art 3D Röntgentechnik

Fellow (aktives Mitglied) seit 1995
International Speaker
Director ITI Study Club Hanau